Rund 130 Geschäfte versammeln sich in den Köln-Arcaden. Neben bekannten Modemarken wie H&M, Esprit und Orsay bietet das Center einen Fachmarkt für Unterhaltungselektronik, einen großen Stoffmarkt und ein breit gefächertes Gastronomieangebot.
Die Shopping-Mall bietet 1.800 Parkplätze und ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.

Open-Space
Bögen

Köln-Arcaden, Farbkonzept

Bögen

Köln Arcaden, Open-Space Bögen

 

Köln Arcaden, Rolltreppe und REWE Markt

Bögen

Köln Arcaden, Rolltreppe und REWE Markt

Rolltreppe

Köln Arcaden, Rolltreppe und REWE Markt

Markt

Köln Arcaden, Rolltreppe und REWE Markt
Köln Arcaden, Kalk

Die Köln Arcaden, ein im Jahr 2005 eröffnetes dreigeschossiges Einkaufscenter mit einer Gesamtfläche von 45.000 m² und einem dazugehörigen Parkhaus, bekam ein neues Gesicht. Anlass war die Reduzierung der Verkaufsfläche eines bestehenden Supermarktes.

Das Gesamtauftragsvolumen belief sich auf ca. 3,80 Millionen Euro.

Herausforderung

Eine kurze Projektvorbereitungszeit von ca. 1 Woche nach Auftragerteilung, eine sehr kurze Bauphase und eine Vielzahl von Einzelgewerken mit anspruchsvollen Details verlangten nach exakter Projektanalyse, konzentrierter Bauplanung, koordinierter Organisation und erfahrener Baubegleitung.

Lösung

Bauen funktioniert nur im koordinierten Zusammenwirken Vieler. Wir setzen bei der Planung und Analyse von Bauvorhaben unsere erfahrenen Mitarbeiter und auf eine offene Kommunikation mit Zulieferern, Handwerkern und anderen einflussnehmenden Beteiligten während der gesamten Bauphase.
Nur so lassen sich die Bauabläufe flexibel an sich verändernde Gegebenheiten anpassen und enge Terminvorgaben einhalten.

Das Projekt Köln Arcaden ist eines von vielen Beispielen, das durch Komplexität und engem Termin besondere Anforderungen an ein Bauteam stellt. Dennoch ist es ein außergewöhnliches Beispiel für funktionierende Planung und Kommunikation. Bei "erhöhtem Risiko" wurden in Absprache mit den Beteiligten alternative Konzepte entwickelt.

Spezielle Bauabläufe, wie z.B. der Bodenaufbau wurden in der Ausführungsplanung als ablaufbestimmend erklärt und als solche kommuniziert. Vom Abbruch des Estrichs und des Oberflächen-Schutzsystems in mehreren Fräsgängen, über notwendige Abbruch- und Betonierarbeiten an der Bodenplatte und das Neueinbinden des Estrichs, einschließlich dem Kugelstrahlen der Flächen und dem Aufbringen eines neuen OS11-Systems, würden diese Arbeiten am ersten Bautag anlaufen müssen, um kurz vor der Eröffnung der neuen Mall abgeschlossen zu sein. Verzögerungen an dieser Stelle würden Auswirkungen auf die gesamte Bauablaufplanung haben.

Um Belästigungen während des laufenden Centerbetriebes zu minimieren, würden alle lärmintensiven Arbeiten nachts oder am Wochenende durchgeführt werden müssen, außerhalb der Center Öffnungszeiten.

Die klar formulierte und transparente Ausführungsplanung verringerte mögliche Reibungspunkte mit Handwerkern und Zulieferern und ist in jeder Bauphase die Grundlage für ein funktionierendes Zeitmanagement.

Am 15.07.2013 wurde mit den Abbrucharbeiten begonnen, am 14.11.2013 wurden die neu erstellte Mall, der Supermarkt und 13 weitere Gewerbeflächen eröffnet.

Folgende Arbeiten wurden ausgeführt, koordiniert und begleitet:

  • Abbrucharbeiten einschließlich dem Entfernen des vorhandenen Oberflächen-Schutzsystems, Abbruch der vorhandenen Bodenplatte
    ( als weiße Wanne ausgeführt )
  • Einbau einer neuen Bewehrung und anschließendes Wiederherstellen der weißen Wanne mit ca. 130cbm Beton
  • Deckenöffnung von ca. 100m², einschließlich der notwendigen statischen Abfangungen für neue Rolltreppen zwischen Basement und Erdgeschoss
  • Oberflächenschutzsystem (OS11), Untergrundvorbereitung
  • Estrich 7.500m², davon ca.1.600m² Design-Estrich
  • Mauerwerkswände 700m²
  • Gipskartonwände ca. 1.000m²
  • Rauchschürze ca.220m (gebogene Stahlkonstruktionen und Trockenbau-Sonderkonstruktionen)
  • Edelstahlprofile 250m, radiusförmig geschwungen, durch einen Vermesser eingemessen, um eine exakte Abbildung des CAD-Plans zu erstellen.
  • Open-Space-Bögen Trockenbau-Sonderkonstruktion inkl. Stahl-UK
  • Deckensegel aus pulverbeschichteten Aluminiumrohren in Stahlbauweise, ca. 150 m²
  • diverse Betonbauarbeiten, Verstärkung der Bestandskonstruktion mit CFK-Lamellen
  • Brandschutz, Brandschutztüren (sowohl aus Stahlblech, als auch als Alu-Rohrrahmentüren)
  • Putz- und Malerarbeiten

Ihr Ansprechpartner

Lösungen

Leistungen

  • Rückbau
  • Betonarbeiten
  • Deckenöffnung,
    Statische Abfangung
  • Oberflächenschutz (OS11)
  • Estrich (Design-Estrich)
  • Mauerwerkswände
  • Gipskartonwände
  • Rauchschürze
  • Malerarbeiten
  • Edelstahlprofile
  • Trockenbau
  • Brandschutz
  • Putz- und Malerarbeiten

Fotos

Sponheuer

Umbau im laufenden Betrieb

Köln Arcaden, Köln Kalk

Copyright 2016, Hetzel + Sponheuer GmbH & Co. KG, Essen